Nachrichten aus Plau am See

Bootsmotor gestohlen

Plau am See (ots) - In Quetzin haben unbekannte Täter zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag einen Bootsmotor gestohlen. Der Außenbordmotor wurde von einem Kajütboot, welches an einem Steg am Plauer See festgemacht war, entwendet. Dem Spurenaufkommen zufolge demontierten die Täter den Motor der Marke Honda fachgerecht und durchtrennten in diesem Zusammenhang auch sämtliche Zuleitungen. Der durch den Diebstahl entstandene Schaden wird laut Eigentümer auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahls im besonders schweren Fall. Hinweise zum Verbleib des Bootsmotors mit grauem Gehäuse bzw. zur Tat, die sich in Höhe der August-Bebel-Straße ereignete, nimmt die Polizei in Plau (Tel. 038735/ 8370) entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person im Bereich Below, Techentin

Plau am See (ots) - Die seit dem 03.06.2021 als vermisst gemeldete Person konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien - insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials - gebeten. Dirk Hoffmann Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vermisstensuche im Bereich Below, Techentin

Plau am See (ots) - Die Polizei führt seit dem 03.06.2021 in 19399 Below, Techentin eine Vermisstensuche durch. Die Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Person. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=170572&processor=processor.sa.pressemitteilung Dirk Hoffmann Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Lübz und Greven

Plau am See (ots) - Am 08.05.2021 kam es gegen 17:40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Lübz und Greven. An diesem waren ein Mockick und ein Motorrad beteiligt. Nach erstem Erkenntnisstand wollte der aus Richtung Lübz kommende 65-jährige Fahrer des Mockick nach links auf einen Feldweg abbiegen und wurde zu diesem Zeitpunkt von einem nachfolgenden 45-jährigen Motorradfahrer überholt. Bei dem Zusammenstoß stürzten beide Fahrer auf die Fahrbahn und wurden schwer verletzt. Dabei zog sich der Mockickfahrer lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde durch einen Rettungshubschrauber in ein Schweriner Klinikum verbracht, während der Fahrer des Motorrades in das Plauer Klinikum überführt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von 3000,- Euro. Vor Ort waren weiter 2 RTW und ein Notarztwagen im Einsatz. Zur Klärung der Unfallursache kam die DEKRA zum Einsatz und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Kreisstraße 117 war für die Dauer von mehr als 3 Stunden voll gesperrt. Gehrt, PHK Polizeirevier Plau Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei warnt vor falschen Polizisten am Telefon

Plau am See (ots) - Die Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten am Telefon. In der Region Plau am See sind seit Sonntagabend insgesamt 5 Fälle bekannt geworden, bei denen sich die Anrufer lebensälteren Menschen gegenüber als Polizisten ausgaben. Die Anrufer suggerierten den Opfern, dass sie in nächster Zeit mit Einbrüchen in ihre Wohnhäuser rechnen müssen, da man Adresslisten bei verdächtigen Personen gefunden hätte. Meist erkannten die Opfer den Schwindel bereits an dieser Stelle des Telefonates und beendeten das Gespräch mit den unbekannten Betrügern. Aus Erfahrung heraus ist jedoch bekannt, dass die Täter in weiterer Folge gezielt nach im Haus befindlichen Wertgegenständen nachfragen, um sie angeblich zum Schutz vor Einbrüchen in Verwahrung zu nehmen. Die Polizei appelliert deshalb zur Vorsicht und warnt weiterhin davor, fragwürdigen Anrufern Auskünfte zu erteilen oder Fremden an der Wohnungstür Bargeld oder andere Wertgegenstände zu übergeben. Die Polizei rät: Dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt sollen schnellstmöglich beendet werden. Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind. Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei bzw. mit der Kripo- Marke ordnungsgemäß legitimieren. Die Polizei in Plau nahm in den fünf Fällen Anzeigen wegen Missbrauchs von Berufsbezeichnungen und versuchten Betruges auf. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Trunkenheitsfahrt durch aufmerksame Zeugen gestoppt

Plau am See (ots) - Am 01.04.2021 gegen 21:05 Uhr fiel aufmerksamen Bürgern auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Plau am See ein Fahrzeug auf. Der männliche deutsche Fahrer des PKW hatte diesen gerade bestiegen und in Betrieb gesetzt. Infolge eines Bedienungsfehlers fuhr der Fahrer geradeaus über einen Bordstein und setzte nun mit dem Fahrzeug auf dem Bordstein auf und blieb stecken, wobei aufgrund eines dort vorhandenen Straßengrabens die vorderen Räder des Fahrzeuges frei in der Luft hingen. In der Annahme eines möglichen Gesundheitsschadens näherte sich ein Zeuge dem Fahrzeug und stellte dann schnell fest, dass der Fahrer verwirrt erscheint. Die Polizei wurde informiert und stellte dann bei dem Mann im Rahmen des durchgeführten Atemalkoholvortestes einen Wert von 3,79 Promille fest. Einen Führerschein konnte der 63-jährige Mann ebenfalls nicht mehr vorweisen, da dieser ihm nur wenige Tage vorher aufgrund eines alkoholbedingten Verkehrsunfalles bei Krakow am See vorläufig entzogen wurde. Gegen den Mann aus der Region wurde nunmehr ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und dem Verdacht des Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Glücklicherweise entstand bei dem Sachverhalt kein weiterer Schaden bzw. konnte dieser durch die einschreitenden Zeugen verhindert werden. Gehrt, PHK Polizeiinspektion Ludwigslust Polizeirevier Plau Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Yvonne Hanske Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei rettet Rentner aus hilfloser Situation

Plau am See (ots) - In Plau am See hat die Polizei am Montagabend einen hilflosen Mann aus seiner Wohnung gerettet. Zuvor hatte ein Familienangehöriger bei der Polizei angerufen, der den Rentner telefonisch nicht erreichen konnte. Polizisten eilten daraufhin zur Wohnung des 78-jährigen Rentners, der trotz Klopfen und Klingelns die Wohnungstür nicht öffnete. Befragungen in der Nachbarschaft ergaben jedoch, dass der Mann zu Hause sei und sich in der Wohnung befindet. Die Beamten stellten anschließend eine Leiter ans Wohnungsfenster und konnten kurz darauf den am Boden liegenden Rentner feststellen. Ohne zu zögern verschafften sich die Polizisten durch das Fenster Zugang zur Wohnung und riefen unterdessen die Feuerwehr und einen Notarzt zur Unterstützung. Bis zum Eintreffen der Sanitäter leisteten die Beamten dem 78-Jährigen, der ansprechbar war, Erste Hilfe. Er wurde anschließend im dehydrierten Zustand und mit Unterkühlungen in ein Krankenhaus gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unbekannter versuchte Pkw zu entwenden

Plau am See (ots) - In Granzlin bei Plau am See hat ein unbekannter Täter am frühen Mittwochmorgen versucht, einen Pkw von einem Privatgrundstück zu entwenden. Der Täter verschaffte sich durch ein gewaltsam geöffnetes Tor Zugang zum Grundstück in der Röbeler Straße und versuchte hier das nicht verschlossene Auto vom Grundstück zu schieben. Hierbei wurde der Täter durch eine Bewohnerin des Hauses überrascht, welche gegen 05:30 Uhr Geräusche wahrnahm. Daraufhin ließ der Täter den Pkw stehen und flüchtete. Bei dem Täter soll es sich nach Zeugenangaben um einen 180-185 cm großen Mann mit Bart handeln, welcher dunkle Arbeitsbekleidung trug. Im Zuge der Fahndung setzte die Polizei einen Fährtenhund ein, der die Spur des Täters in Richtung Ortsmitte verfolgte. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort, die nun kriminaltechnisch ausgewertet werden sollen. Gegen den noch Unbekannten wird nun wegen versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Plau am See (Tel. 038735/ 8370) um Hinweise zu diesem Vorfall. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Ann-Kathrin Rubel Telefon: 03874/411 305 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2

Weitere Nachrichten

IMG IMG