Alle Nachrichten der Region

SIRIO Europe aus Brandenburg bekommt TOP 100-Siegel

Pritzwalk (ots) - Ausgezeichnete Innovationsarbeit: Das Unternehmen SIRIO Europe GmbH & Co KG, zu der die AYANDA GmbH gehört, hat bei der 29. Runde des Wettbewerbs TOP 100 als Ideenschmiede überzeugt. Dem Unternehmen wurde für ihre Innovationskraft das TOP 100-Siegel 2022 verliehen. Kernstück des Innovationswettbewerbs TOP 100 ist ein wissenschaftliches Auswahlverfahren, das die Teilnehmer durchlaufen müssen. Mehr als 100 Innovations-Indikatoren aus fünf Kategorien werden bewertet: Innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, Innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolg. SIRIO Europe ist die europäische Niederlassung der weltweit agierenden Sirio Pharma Gruppe. Im dazugehörigen AYANDA Werk konzentriert man sich auf die Entwicklung und Herstellung von pharmazeutischen und nutrazeutischen Softgels. In den letzten Jahren hat SIRIO Europe viele neue Technologien und Produkte zur Marktreife gebracht. U.a. eine patentgeschützte Technologie zur Herstellung von Probiotika-haltigen Weichgelatinekapseln und die Herstellung von vegetarischen Weichkapseln. Zusätzlich hat das Unternehmen erheblich in die Modernisierung der Anlagen des Werkes in Deutschland investiert. Dabei wurde auch auf die Energiebilanz geachtet: 2021 wurde zur Ressourcenschonung ein Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. "Wir sind sehr stolz darauf, das Top 100 Innovator 2022 Siegel gewonnen zu haben. Dies ist für unser Unternehmen bereits die zweite Auszeichnung, die wir für unsere Innovationskraft erhalten haben. Im Jahr 2021 ehrte Acquisition International uns mit dem Global Excellence Award, für innovative Produktentwicklung" sagt Lars Maslowski, Personalleiter. "Innovation ist für uns ein wesentlicher Unternehmenswert und wird von allen Mitarbeitern gelebt." Über SIRIO Europe SIRIO Europe ist die europäische Zentrale der 1993 gegründeten SIRIO Gruppe, die weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel ist. Mit Kunden in über 50 Ländern ist SIRIO Europe international aktiv. Das dazugehörige AYANDA Werk ist spezialisiert auf die Herstellung komplexer Weichgelatinekapseln für pharmazeutische Unternehmen und Markenanbietern von Nahrungsergänzungsmitteln. AYANDA verfügt über zahlreiche Qualitätszertifikate - von der US-FDA bis hin zu diversen Nachhaltigkeits-Zertifizierungen. www.sirio-europe.com TOP 100: der Wettbewerb Seit 1993 wird TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen vergeben. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke, Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. www.top100.de/presse Pressekontakt: Benjamin Kreß 033986 636 712 benjamin.kress@siriopharma.eu Original-Content von: Sirio Europe GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Hühnerleid für Bio-Eier von Naturland und dem Verbund Ökohöfe e.V

Wittstock/Dosse, Bollewick (ots) - Kahle Hennen, die sich gegenseitig die Federn auspicken; schmerzhaft entzündete, eitrige Kloaken durch dauerndes Eierlegen; tote Tiere zwischen den lebenden: Diese Bilder von Juni 2021 stammen aus zwei Bio-Hennen-Betrieben in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, die von Naturland und dem Verbund Ökohöfe zertifiziert sind. Sie zeigen, dass "Bio" keine Alternative ist, wenn es um wirklichen Tierschutz geht. Die ZEIT berichtet in der aktuellen Ausgabe mit bislang unveröffentlichtem Foto- und Videomaterial von ARIWA. Animal Rights Watch stellt Ihnen kostenlos das Foto- und Filmmaterial zur Verfügung. Tausende Hennen drängen sich dicht an dicht in einem Stallabteil, darauf gezüchtet, fast jeden Tag ein Ei zu legen. Schmerzende, oft eitrig entzündete Kloaken sind eine gängige Folge dieser Qualzucht. Der soziale Dauerstress aufgrund der Enge und der unnatürlichen, enormen Gruppengröße macht die Tiere aggressiv, sie picken sich gegenseitig kahl oder verletzen sich. Nach höchstens anderthalb Jahren enden sie, als unproduktiv aussortiert, im Schlachthof - sofern ihr ausgelaugter Körper nicht schon vorher aufgegeben hat. Dass das Leben sogenannter "Legehennen" nicht nur in konventionellen Anlagen so aussieht, zeigen erneut die heute veröffentlichten Bilder von ARIWA. Die Aufnahmen zeigen die Realität hinter der Werbelüge von der "artgerechten Tierhaltung" bei Naturland und anderen Bio-Erzeugerverbänden. Wer Tierprodukte mit diesen Siegeln erwirbt, nimmt solches Tierleid - wissend oder unwissend - in Kauf. "Eierkonsum ist daher nie eine gute Idee. Wer es mit dem Wohl der Tiere ernst meint, lässt sie einfach leben und ernährt sich eifrei und vegan", meint Sandra Franz, Pressesprecherin von ARIWA. Unter folgendem Link finden Sie Fotos und Videostills aus der Recherche, die Sie mit dem Quellenhinweis "Animal Rights Watch" im Zusammenhang mit dieser Pressemeldung verwenden können: Bio-Geflügelhof Mühlenberg (Dranse, Brandenburg): https://www.flickr.com/photos/animalrightswatch/albums/72157719723346576 BioHof Wildkuhler Kuhlen 2 GmbH (Bollewick, MV): https://www.flickr.com/photos/animalrightswatch/albums/72157719730506012 Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an Video-Material. Pressekontakt: Sandra Franz, Tel.: 01577-6633353, E-Mail: presse@ariwa.org Original-Content von: Animal Rights Watch e.V., übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Videowagenbesatzung zog Raser auf der B 103 aus dem Verkehr

Meyenburg / Stolpe (ots) - Eine Videowagenbesatzung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Stolpe hat auf der B 103 bei Meyenburg (Brandenburg) einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mit bis zu 206 km/h unterwegs war. Zulässig waren maximal 100 km/h, sodass nach Abzug aller Toleranzen der 33-jährige Autofahrer fast doppelt so schnell war, wie im Höchstfalle erlaubt. Der deutsche Autofahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 1.200 Euro, zwei Punkten und einem dreimonatigem Fahrverbot rechnen. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag, als die Videowagenbesatzung zunächst einem anderes Auto aus Plau kommend in Richtung Meyenburg folgte, das ebenfalls mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Bei der anschließenden Rückfahrt war der Polizei dann das Auto des 33-Jährigen aufgefallen, das mit hoher Geschwindigkeit vor dem Videowagen fuhr. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bootsmotor gestohlen

Plau am See (ots) - In Quetzin haben unbekannte Täter zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag einen Bootsmotor gestohlen. Der Außenbordmotor wurde von einem Kajütboot, welches an einem Steg am Plauer See festgemacht war, entwendet. Dem Spurenaufkommen zufolge demontierten die Täter den Motor der Marke Honda fachgerecht und durchtrennten in diesem Zusammenhang auch sämtliche Zuleitungen. Der durch den Diebstahl entstandene Schaden wird laut Eigentümer auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahls im besonders schweren Fall. Hinweise zum Verbleib des Bootsmotors mit grauem Gehäuse bzw. zur Tat, die sich in Höhe der August-Bebel-Straße ereignete, nimmt die Polizei in Plau (Tel. 038735/ 8370) entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person im Bereich Below, Techentin

Plau am See (ots) - Die seit dem 03.06.2021 als vermisst gemeldete Person konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien - insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials - gebeten. Dirk Hoffmann Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vermisstensuche im Bereich Below, Techentin

Plau am See (ots) - Die Polizei führt seit dem 03.06.2021 in 19399 Below, Techentin eine Vermisstensuche durch. Die Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Person. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=170572&processor=processor.sa.pressemitteilung Dirk Hoffmann Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Lübz und Greven

Plau am See (ots) - Am 08.05.2021 kam es gegen 17:40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Lübz und Greven. An diesem waren ein Mockick und ein Motorrad beteiligt. Nach erstem Erkenntnisstand wollte der aus Richtung Lübz kommende 65-jährige Fahrer des Mockick nach links auf einen Feldweg abbiegen und wurde zu diesem Zeitpunkt von einem nachfolgenden 45-jährigen Motorradfahrer überholt. Bei dem Zusammenstoß stürzten beide Fahrer auf die Fahrbahn und wurden schwer verletzt. Dabei zog sich der Mockickfahrer lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde durch einen Rettungshubschrauber in ein Schweriner Klinikum verbracht, während der Fahrer des Motorrades in das Plauer Klinikum überführt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von 3000,- Euro. Vor Ort waren weiter 2 RTW und ein Notarztwagen im Einsatz. Zur Klärung der Unfallursache kam die DEKRA zum Einsatz und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Kreisstraße 117 war für die Dauer von mehr als 3 Stunden voll gesperrt. Gehrt, PHK Polizeirevier Plau Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Katja Marschall Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei warnt vor falschen Polizisten am Telefon

Plau am See (ots) - Die Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten am Telefon. In der Region Plau am See sind seit Sonntagabend insgesamt 5 Fälle bekannt geworden, bei denen sich die Anrufer lebensälteren Menschen gegenüber als Polizisten ausgaben. Die Anrufer suggerierten den Opfern, dass sie in nächster Zeit mit Einbrüchen in ihre Wohnhäuser rechnen müssen, da man Adresslisten bei verdächtigen Personen gefunden hätte. Meist erkannten die Opfer den Schwindel bereits an dieser Stelle des Telefonates und beendeten das Gespräch mit den unbekannten Betrügern. Aus Erfahrung heraus ist jedoch bekannt, dass die Täter in weiterer Folge gezielt nach im Haus befindlichen Wertgegenständen nachfragen, um sie angeblich zum Schutz vor Einbrüchen in Verwahrung zu nehmen. Die Polizei appelliert deshalb zur Vorsicht und warnt weiterhin davor, fragwürdigen Anrufern Auskünfte zu erteilen oder Fremden an der Wohnungstür Bargeld oder andere Wertgegenstände zu übergeben. Die Polizei rät: Dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt sollen schnellstmöglich beendet werden. Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind. Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei bzw. mit der Kripo- Marke ordnungsgemäß legitimieren. Die Polizei in Plau nahm in den fünf Fällen Anzeigen wegen Missbrauchs von Berufsbezeichnungen und versuchten Betruges auf. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Instagram: @polizei.mv.lup Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2

Weitere Nachrichten

IMG IMG